Der BSV Eberbach stellt sich vor

 

BSV

Pfeil und Bogen hat­ten nicht nur bedeu­ten­den Ein­fluss bei der Ent­ste­hung von Völ­kern und Kul­tu­ren seit der Jung­stein­zeit son­dern haben  Hel­den her­vor­ge­bracht, deren unsterb­li­cher Ruf uns heu­te noch beglei­tet. Wel­ches Kind kennt nicht den alt­ehr­wür­di­gen Bogen­schüt­zen Robin Hood? Auch mit der Erfin­dung effek­ti­ve­rer und kom­for­ta­ble­rer Schieß­ge­rä­te seit Ende des Mit­tel­al­ters wur­de die Legen­de Pfeil und Bogen nie ver­drängt.  Mit Respekt und Wür­de hat die hohe Kunst des Bogen­schie­ßens bis heu­te Bestand, auch die tech­ni­sche Ent­wick­lung die­ses ursprüng­lich ein­fa­chen Gerä­tes ist nie ste­hen­ge­blie­ben.

Die­ses Erbe möch­ten wir ger­ne tei­len und haben uns zur Auf­ga­be gemacht, sowohl der Jugend eine päd­ago­gisch wert­vol­le Frei­zeit­be­schäf­ti­gung zu ver­mit­teln, als auch die von Hek­tik und All­tags­stress gebeu­tel­ten Berufs­tä­ti­gen auf einen Weg der Ruhe, Ent­span­nung und Gelas­sen­heit zu füh­ren und gan­ze Fami­li­en zu begeis­tern. Und wir hof­fen, die­se Fas­zi­na­ti­on auch an die nächs­ten Genera­tio­nen wei­ter­ge­ben zu kön­nen.

Wir bie­ten die gesam­te gren­zen­lo­se Brei­te die­ses inter­es­san­ten Schieß­spor­tes für Jung und Alt an. So alt die Geschich­te von Pfeil und Bogen nun ist, so facet­ten­reich ist bei uns auch die Begeis­te­rung an die­sem wun­der­ba­ren und viel­sei­ti­gen Hob­by, dar­aus hat sich für jede Stil­art sowohl für die Schüt­zin­nen und Schüt­zen im tra­di­tio­nel­len als auch im sport­li­chen Bereich eine eige­ne Fan­ge­mein­de behaup­ten kön­nen.

Back to the roots“, zurück zu den Wur­zeln möch­ten wir den Reiz von tra­di­tio­nel­len Primitiv‑, Lang- oder Jagd­re­cur­ve­bö­gen ver­spü­ren las­sen. Dabei die­nen uns sowohl Nach­bil­dun­gen von his­to­ri­schen Bögen — so rus­ti­kal und urig wie sie einst unse­re Ahnen aus rei­nem Holz von Hand fer­tig­ten — als auch tra­di­tio­nel­le Bögen, her­ge­stellt aus Ein­la­gen moder­ner indus­tri­el­ler Ver­bund­fa­ser­stof­fe in Kom­bi­na­ti­on mit Holz, ohne dabei die anti­ke Optik des edlen Teils zu beein­träch­ti­gen. Ziel dabei ist mit dem hoch belast­ba­ren Werk­stoff eine Mate­ri­al­er­mü­dung soweit aus­zu­schlie­ßen, dass ein kon­stan­tes Schuss­ver­hal­ten gewähr­leis­tet wird und sehr lan­ge Freu­de an dem Bogen besteht. Garan­ti­en sol­cher Bögen rei­chen bis zu 30 Jah­re.

Aus  sport­li­cher Sicht gehö­ren die­se Bögen zur Grup­pe der soge­nann­ten Blank­bö­gen, da ein Schie­ßen ohne Ziel­vor­rich­tung durch soge­nann­tes intui­ti­ves Zie­len erfolgt — genau so wie unse­re Vor­fah­ren schon damals den prä­zi­sen Schuss in Ziel brin­gen muss­ten.

Um dama­li­ge Jagd­sze­nen nach­zu­stel­len ver­fü­gen wir über zahl­rei­che 3D-Tar­gets (Schaum­stoff­tier­fi­gu­ren). Außer­dem sind wir bei 3D-Jagd­tur­nie­ren auch in wei­te­rer Umge­bung kei­ne unbe­kann­ten Gesich­ter mehr. Monat­lich gibt es die Mög­lich­keit wäh­rend eines Wett­kamp­fes einen neu­en Par­cours zu erobern. Nicht allei­ne Geschick­lich­keit und Kön­nen son­dern Spaß und Unter­hal­tung ste­hen an vor­ders­ter Stel­le eines sol­chen Out­door-Spek­ta­kels. Je nach Lust und Lau­ne wird auch mal kurz­fris­tig ein Besuch in Col­len­berg orga­ni­siert, dort befin­det sich einer der schöns­ten Jagd­par­cours Deutsch­lands.

Die olym­pi­schen Wett­kamp­f­en­thu­si­as­ten unter uns kön­nen sich mit hoch­mo­der­nen High-Tech-Gerä­ten den sport­li­chen Her­aus­for­de­run­gen der FITA stel­len und Qua­li­fi­ka­tio­nen für ver­schie­de­ne­ne Meis­ter­schaf­ten „errin­gen“. Hier­zu ste­hen der Schüt­zin / dem Schüt­zen unse­re dafür aus­ge­bil­de­ten Trai­ner zur Sei­te. Also ran, dem Weg aufs Sie­ger­po­dest steht nichts mehr im Wege.

Unser Erfolg liegt im Mot­to: “Bogen­sport All­round: Wir betrei­ben ihn In- und Out­door.”

In ers­ter Linie steht uns die im Wald gele­ge­ne Außen­an­la­ge in Rocken­au ober­halb des roman­ti­schen Neckar­tals mit Bah­nen von 18m bis 40m zur Ver­fü­gung, im Spät­jahr wei­chen wir, je nach Zeit­punkt des Käl­te­ein­bru­ches, in zwei kom­for­ta­ble Eber­ba­cher Sport­hal­len aus.